290 Tage Unterstützung Ahrtal und NRW

Organisation:
sonstige
Kategorie:
Unterstützung des Ehrenamtes
Anschrift:
51503 Rösrath
Hier können Sie bis zum 06. Dezember für dieses Projekt abstimmen.

Über das Projekt

Bitte erzählen Sie uns von Ihrem Projekt in einer kurzen Zusammenfassung.

Um den nachfolgenden Text und die Bilder zu verstehen, folgendes Vorwort:
Alle Feuerwehrfahrzeuge und HFS-Hochleistungspumpen sowie Boote befinden sich im Privatbesitz der Firma JOLA und werden im Normalfall als Ersatzfahrzeuge an Gebietskörperschaften vermietet.

Die Erstanforderung erfolgte am 14.07.2021 um 20:00 Uhr durch die Berufsfeuerwehr Wuppertal mit Rettungsboot und Großpumpen. Danach waren wir je einen Tag in Rösrath und Erftstadt für die Feuerwehr im Einsatz. In Lohmar haben wir 3 Staßenzüge über eine Woche lang mit Strom versorgt. 

Seit dem 17.07. waren wir für 12 Tage in Ahrweiler, Ahrbrück und Umgebung im Einsatz. Insgesamt haben wir 4 Menschen aus Lebensgefahr gerettet, über 1000 Stunden geleistet, sowie 43 Millionen Liter Wasser mit den Großpumpen gepumpt. 

Seit dem 20.07 befanden wir uns in Ahrweiler / Altenbaustr. ehrenamtlich im Einsatz. Dort betreiben wir einen Waschsalon, eine große Dusche, einen Sattelauflieger Friseur, ein Großzelt als Aufenthalt sowie einen 110 KVA Generator für die Stromversorgung. Dies alles wird von uns kostenfrei gestellt. Der Sattelauflieger mit den 10 Duschen wurde extra von uns nagelneu gebaut. 

Das Ziel war es von Anfang an einige Grundbedürfnisse zu erfüllen, wie eine warme Dusche, Wäsche waschen und eben über das erlebte zu reden.

Zusätzlich zu der Idee unserer Mitarbeiterin Janine Kloss „Krümel“ kam dann das Projekt „30 Minuten Auszeit“ hinzu. Dabei schnitten Friseure aus ganz Deutschland ehrenamtlich den Betroffenen und Helfern kostenlos die Haare. Wie beim Friseur üblich, kam es zu Gesprächen. Die Friseure müssen wirklich stark sein um täglich alle Berichte zu verarbeiten. Wir stellten hierfür einen fahrbaren Friseursalon auf Basis eines Sattelaufliegers. 

Am 31.04.2022 wurden alle Projekte vor Ort eingestellt.

Fazit:  Eine Zusammenarbeit der BOS ist möglich und sinnvoll. Die berühmten 3 K "in kriesen Köpfe kennen" sind in solchen Lagen unübertroffen. 

Welche Situationen oder Anlässe haben Ihr Projekt ausgelöst?

Die Flut in NRW und an der Ahr haben uns nach anfänglicher offizieller Alarmierung unserer Boote.

Welche Ziele verfolgt Ihr Projekt?

Mit dem Projekt haben wir vom 14.07.2021 bis 01.05.2022 die Feuerwehren, HiOrg und die Bevölkerung vor Ort in allen Flutgebieten vorwiegend ehrenamtlich und unentgeltlich unterstützt.

Welche Schritte haben Sie bisher umgesetzt, um diese Ziele zu erreichen? Welche Zielgruppen sprechen Sie an und wie erreichen Sie diese?

Das Projekt gliederte sich in 3 Phasen:
- Ersthilfe und Unterstützung der Feuerwehren, der Kommunen Lohmar, Rösrath, Solingen und Ahrweiler mit unseren privaten Einsatzmitteln ( Löschfahrzeuge, Boote, Generatoren, Hochleistungspumpen und vieles mehr )

- Hilfe für die Bevölkerung unmittelbar nach der Flut ab ca. Tag 5 mit Duschtruck, Waschsalon, Gesprächsangebot und Notstromversorgung

- Unterprojekt "30 Minuten Auszeit": Für dieses Projekt haben wir von ende Juli 2021 bis Anfang Mai 2022 einen modernen mobilen Friseursalon mit 8 Friseurplätzen in Ahrweiler kostenfrei aufgestellt. Betrieben wurde er von ehrenamtlichen Friseuren aus der ganzen Republik. Hier hatten die Betroffenen und Helfer die Möglichkeit einfach mal 30 Minuten beim Haare schneiden auszuspannen und zu reden. Die Spenden für das Haare scheiden wurden an die betroffenen Friseure in Ahrweiler übermittelt. Insgesamt kamen hier 26.000 EUR zusammen. 

Zurück zur Liste
Drucken