Feuerlino und seine Kindernotrufkarte

Sarah Rattmann

Organisation:
DFV, DRK, FFW, sonstige
Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
19372 Rom
Hier können Sie bis zum 06. Dezember für dieses Projekt abstimmen.

Über das Projekt

Bitte erzählen Sie uns von Ihrem Projekt in einer kurzen Zusammenfassung.

Kinder sollten wissen, wie sie im Notfall helfen können. SOS für Kids leicht erklärt mit der Kindernotrufkarte für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter von Feuerlino.

Feuerlino zeigt Kindern mit seiner Kindernotrufkarte, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Sie lernen, wie sie über die Notrufnummer 112 richtig Hilfe holen. Zum Beispiel wenn es brennt oder sich ein Freund beim Spielen verletzt hat. Die Kindernotrufkarte verbindet eine kindgerechte Anleitung zum Absetzen eines Notrufs mit einer Liste der wichtigen Telefonnummern (Familienmitglieder, Rettungsdienst und Feuerwehr). Durch sein Feuerwehr Fachkundiges Wissen unterstützt Feuerlino die brandschutzpädagogische Vermittlungsarbeit mit Arbeitsmitteln zur Brandschutzerziehung und -aufklärung und ergänzt damit den Erziehungsauftrag von Eltern, Kindergärten und Grundschulen.

Beginnen, bevor es beginnt!
Für uns Eltern ist es selbstverständlich, dass wir unsere Kinder über Gefahren im Straßenverkehr aufklären, mit ihnen das Überqueren der Fahrbahnen zu üben und sie mit den Farben der Ampel und deren Bedeutung vertraut zu machen. Aber leider wird den Kindern kaum gesagt, was sie tun müssen, wenn sie selbst oder anderen Menschen in Gefahr sind oder es brennt …

Die drei Säulen: Lernen. Brandschutzerziehung für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter (4-10 Jahre). Kinder lernen spielerisch Inhalte der Brandschutzerziehung und nähern sich angstfrei und neugierig dem Thema Notruf und der Feuerwehr.

Helfen. Hilfestellung, Prävention, Aufklärung der Erwachsenen. Nur wer die Gefahren kennt, kann sein Kind schützen. Viele Erkrankungen und Unfälle können aktiv entgegengewirkt werden. Wir helfen mit unterschiedlichsten Präventionsangeboten dabei.

Vorbeugen. Resultat: Vorbeugen und Ausbremsen von Gefahrenteufel. „Vorsorgen ist besser denn Heilen“ … Mit Prävention auf wichtige Themen des Alltags eingehen, Erwachsenen Hilfsmittel an die Hand geben und „Vermitteln“ um Gefahrenteufel auszubremsen.

Welche Situationen oder Anlässe haben Ihr Projekt ausgelöst?

Als stolze Mama und aktive Feuerwehrfrau war es mir ein Anliegen zum Europäischen Tag des Notrufs 112 am 11.2. auf diesen aufmerksam zu machen. Schon die Kleinsten lernen es im Kindergarten: der Notruf 112 sorgt für schnelle Hilfe im Notfall. Gerade bei Kindern zwischen 3 und 6 Jahren ein wichtiges Thema, welches man nicht oft genug wiederholen und üben kann. Das zeigte auch die Erfahrung in der Kinder- und Jugendfeuerwehrarbeit. Die Frage „Wie können wir unsere Kinder auf Notfälle vorbereiten …“ kennen wir vielleicht alle … In meinen nunmehr 21 Dienstjahren in der Freiwilligen Feuerwehr, war ich unter anderem auch als Betreuerin und Jugendwartin von Kindergruppen in Jugendfeuerwehren tätig und habe immer wieder mit den Kindern über den Notruf und die 4W´s gesprochen. Denn ein Notfall kann überall und jederzeit passieren. Und genau dann sollten alle Kinder wissen, wie sie helfen können ...

Welche Ziele verfolgt Ihr Projekt?

Kinder sollten wissen, wie sie im Notfall helfen können. SOS für Kids leicht erklärt!

Durch sein Feuerwehr Fachkundiges Wissen unterstützt Feuerlino die brandschutzpädagogische Vermittlungsarbeit mit Arbeitsmitteln zur Brandschutzerziehung und -aufklärung und ergänzt damit den Erziehungsauftrag von Eltern, Kindergärten und Grundschulen. 

Zusammen die bunte Kinderwelt sicherer machen! Hierzu gibt Feuerlino regelmäßig Alltagstipps für Erwachsene. Weiterhin engagiert sich der kleine Feuerwehrbär im Bereich Kinderschutz und Kindersicherheit. Gleichzeitig möchte Feuerlino die Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter auf spielerische Weise mit der Feuerwehr vertraut machen und für die Kindergruppen in den Feuerwehren werben. Denn Nachwuchs beginnt mit den Kleinsten. Sie sind die Retter von Morgen und auch die Multiplikatoren für Erwachsene.
 

Welche Schritte haben Sie bisher umgesetzt, um diese Ziele zu erreichen? Welche Zielgruppen sprechen Sie an und wie erreichen Sie diese?

Mittels Website und Facebook ist es 2021 gelungen, dass das Projekt in diesem Jahr zu einem echten Leutfeuer wurde und weiterhin wird. Es besteht ein großes mediales Interesse (Feuerwehr Fachzeitschrift, Deutsche Jugendfeuerwehr Fachmagazin (Lauffeuer), regionaler Radiosender) und auf Grund dessen, eine steigende Nachfrage versch. Organisationen und Institutionen der Kindernotrufkarte. Mehr als 27.000 mal wurde die Karte, die kostenlos als Download verfügbar ist (als gedruckte Karte kostenpflichtig), bereits in Umlauf gebraucht. Daneben gibt es Mal- und Bastelvorlagen sowie Übungsbeispiele. Die Kindernotrufkarte von Feuerlino wurde 2020 initiiert und ist zeitlich unabhängig. Der "Notruf" sollte immer präsent und Lehrinhalt in Kindergärten, Schulen und Kindergruppen in den Jugendfeuerwehren sein.

Auch Landesfeuerwehrverbände, die Deutsche Jugendfeuerwehr und Spielzeughersteller haben medial am Notruftag die Kindernotrufkarte empfohlen.

Zurück zur Liste
Drucken