Ausbildung mit VR

DRK Kreisverband Herford-Stadt e.V.

Organisation:
DRK
Kategorie:
Innovative Konzepte
Anschrift:
32052 Herford
Hier können Sie bis zum 06. Dezember für dieses Projekt abstimmen.

Über das Projekt

Bitte erzählen Sie uns von Ihrem Projekt in einer kurzen Zusammenfassung.

Das Projekt Ausbildung mit VR ist ein Projekt des DRK Kreisverbandes Herford-Stadt e.V. und seiner ehrenamtlichen Bereitschaft. Durch das Projekt sollen Lehrgangsinhalte mit Hilfe virtueller Realitäten für die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler greifbar gemacht werden, orts- und zeitunabhängig, die andernfalls nur schlecht und selten in der Realität durchzuführen sind. Beispiele, bzw. aktuell genutzte Use-Cases hierfür sind unser entwickelter RTW-Simulator, mit dem wir unser Personal auf unsere Fahrzeuge und deren Ausstattung schulen können, ohne das Problem der räumlichen Enge eines RTW, oder die Abwesenheit des Fahrzeugs, z.B. aufgrund eines Einsatzes dulden zu müssen. Ein weiteres Szenario, welches wir in VR aufgearbeitet haben, ist der Umgang mit Rettungshubschraubern. Hierbei gibt es besonders in den Momenten des Starts, sowie der Landung einiges zu beachten, um den Patienten aber auch sich selbst keiner Gefahr auszusetzen. Aufgrund des hohen Aufwands und der enormen Kosten, kann für eine ehrenamtlich organisierte Struktur keine regelmäßige Einweisung und Schulung in der Realität stattfinden. VR unterstützt unser Personal hierbei enorm, da jede Helferin und jeder Helfer orts- und zeitunabhängig auch von zuhause diese Lerninhalte möglichst realistisch (nahezu real) immer und immer wieder üben kann. Es gibt viele weitere Szenarien, die wir bereits realisieren konnten, wie Teile von Ausbildungen im Betreuungsdienst, die Schockraum-Übergabe im Krankenhaus, die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr etc.
Aktuell haben wir ein Hygienekonzept entwickelt, bei dem VR-Brillen mit Hilfe von UV-C Strahlung in einem vollverspiegelten Gerät desinfiziert und aufbereitet werden können. Die Kooperation mit den Herstellern und die Konzeptionierung ist deutschlandweit einzigartig und hat großes Interesse bei einer Vielzahl von Institutionen geweckt.
Ausbildung mit VR ist eine absolute Bereicherung für unser Ehrenamt und macht unsere Gliederung zeitgleich für junge Menschen attraktiv.

Welche Situationen oder Anlässe haben Ihr Projekt ausgelöst?

Entstanden ist das Projekt aus der Problematik heraus, dass wir neu ausgebildetes Personal im Bereich einer rettungsdienstlichen Qualifikation nur schlecht in Gruppen auf den Umgang mit den örtlichen Rettungsmitteln unterweisen konnten. Die räumlichen Verhältnisse eines RTW lassen es schlichtweg nicht zu, dass eine Gruppe von 10-20 Personen zeitgleich am Fahrzeug arbeiten und lernen können, ohne dass große Einbußen in der Qualität der Ausbildung in kauf zu nehmen sind. Außerdem kam es vor, dass eine Einweisung auf das Fahrzeug unterbrochen werden mussten, da das Fahrzeug zu einem Einsatz alarmiert wurde.
Nachdem der RTW Simulator entstanden ist fielen uns sehr schnell neue Projekte und Szenarien ein, in denen wir von virtuellen Realitäten profitieren können. Beispielsweise im Umgang mir Helikoptern, in komplexen und räumlich beengten Einsatzlagen mit der Feuerwehr, oder zur Beurteilung von Gefährdungen für Patienten und Einsatzkräfte.

Welche Ziele verfolgt Ihr Projekt?

Möglichst hochwertige Ausbildungen im DRK anbieten, insbesondere für den Bereich der rettungsdienstlichen Versorgung und des Katastrophenschutzes, Schulung des Personals in komplexen und unübersichtlichen Einsatzlagen, Entwicklung einer Form von Routine und Erlangen von Sicherheit in Situationen, die nicht täglich in der Realität simuliert werden können.

Ausweitung des Projekts auf weitere Branchen, wie die Pflege in Senioreneinrichtungen, Kliniken, aber auch die Luft- und Seerettung / Wasserwacht.
Diese Grundsatzziele werden vor dem Hintergrund verfolgt ein zeit- und ortsungebundenes Lernen zu ermöglichen, dass sich den Lebensumständen des Helfers / der Helferin anpasst und somit die Motivation und die Attraktivität der Organisation durch den Einsatz moderner Medien und ein nie da gewesenes Maß an Flexibilität für Einsatzkräfte zu erhöhen.

Welche Schritte haben Sie bisher umgesetzt, um diese Ziele zu erreichen? Welche Zielgruppen sprechen Sie an und wie erreichen Sie diese?

Bislang wurden im Rahmen des Projekts Ausbildung mit VR viele Ziele erreicht, weitere befinden sich gerade in der Realisierung. Es wurde ein RTW Simulator geschaffen, angepasst auf die örtlichen Gegebenheiten unserer Gliederung. Es wurden Lerninhalte zum Thema "technische Hilfeleistung" zusammen mit der Feuerwehr erstellt, außerdem wurde mit der ADAC Luftrettung ein vollständig digitalisiertes Übungswochenende zur Schulung von Einsatzlagen mit RTH abgehalten und es wurden Inhalte der Ausbildung im Betreuungsdienst digitalisiert, hierbei ist u.a. die jährliche Pflichtunterweisung zum sicheren Umgang mit Flüssiggas-Anlagen zu erwähnen. In jüngster Vergangenheit wurde ein innovatives Konzept entwickelt, um die Brillen auch während einer Pandemie einzusetzen und aufzubereiten.

Mit dem Projekt sprechen wir besonders junge Menschen an, die über spannende Lerninhalte die Arbeit des DRK für sich entdecken und sich dann engagieren.

Zurück zur Liste
Drucken