Digitales Trainingscamp in Erster-Hilfe

JUH

Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
99096 Erfurt

Über das Projekt

Bitte erzählen Sie uns von Ihrem Projekt in einer kurzen Zusammenfassung.

Unser digitales Trainingscamp richtet sich an alle Johanniter-Jugendlichen in Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie an alle Interessierte. Beim Trainingscamp bekommen Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren die Gelegenheit spielerisch in kleinen Teams Erste-Hilfe zu lernen, auszuprobieren und zu trainieren. Da aufgrund der Corona-Pandemie treffen und Trainingsveranstaltungen mit Präsens nicht erlaubt sind findet unser Trainingscamp in Erster-Hilfe komplett digital in Form verschiedener Videokonferenzen an einem Tag statt. Die Teilnehmenden konnten am Vormittag in kleinen Teams unterschiedliche Erste-Hilfe Stationen durchlaufen, die praktische sowie theoretische Kenntnisse in Erster-Hilfe prüften. Nachmittags konnten sich die Teilnehmenden in drei unterschiedlichen Workshops zu den Themen „Fresh-Up Erste-Hilfe“, „Erste-Hilfe und Ethik“ sowie „Realistische-Unfall-Darstellung“ weiterbilden.

Welche Situationen oder Anlässe haben Ihr Projekt ausgelöst?

Normalerweise hätte im Frühjahr dieses Jahres unser Trainingscamp als Präsensveranstaltung mit über 60 Teilnehmenden stattgefunden. Leider mussten wir aufgrund der Corona-Pandemie unser Trainingscamp absagen. Damit es trotzdem die Möglichkeit gibt, Erste-Hilfe wie geplant trainieren und üben zu können plante unsere Landesjugendleitung die digitale Version unseres Trainingscamps.

Welche Ziele verfolgt Ihr Projekt?

Erste-Hilfe zu vermitteln, zu üben, zu trainieren und sein Erste-Hilfe wissen auszutesten. Das ganze trotz aller Corona-Beschränkungen und unabhängig vom eigenen Standort. Vollkommen egal wo unsere Teilnehmenden gerade sind und unabhängig davon, dass ein „echtes“ Treffen nicht möglich ist … jeder kann Helfen lernen und trainieren.

Welche Schritte haben Sie bisher umgesetzt, um diese Ziele zu erreichen? Welche Zielgruppen sprechen Sie an und wie erreichen Sie diese?

Das Projekt wurde bereits komplett umgesetzt. Von der Anmeldung über das versenden kleiner Pakete mit Erste-Hilfe Material an jeden Teilnehmenden, der Durchführung am 20. Juni bis zur Auswertungs-Videokonferenz, hat unser Projekt gut geklappt. Wir erreichten insgesamt 35 Kinder und Jugendliche. Alle Teilnehmenden hatten nach Auswertung des Feedbacks viel Spaß und konnten viele positive Eindrücke sowie neues Wissen und neue Erfahrungen zur Ersten-Hilfe mitnehmen. Wir freuen uns, dass wir so viele Kinder und Jugendliche zu unserem ersten digitalen Format in dieser Form begeistern konnten.

Zurück zur Liste
Drucken