Schwimmen mit Handicap

DLRG

Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
27432 Bremervörde

Über das Projekt

Die DLRG möchte mit dem Projekt Kindern und Jugendlichen mit Handicap das Element Wasser näher bringen und derzeitige Defizite im regionalen Angebotsspektrum im Segment Schwimmen ausmerzen.
Ängste vor dem Wasser sollen abgebaut werden und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufgebaut werden.

Unser Partner/Unterstützer hierbei ist der Familienunterstützende Dienst (FuD) des Bremervörder Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) e.V.

„Schwimmen mit Handicap“ ist ein komplett neues Angebot, das bei den betroffenen Personengruppen „offene Türen“ eingelaufen hat. Dabei arbeiten der Bremervörder Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes
(DRK) e.V. und unsere Ortsgruppe Hand in Hand. Das DRK übernimmt die Betreuung der Kinder außerhalb des Wassers und die DLRG ist Kompetenzträger im Wasser. Am Beckenrand wird die Betreuungsfunktion an die ehrenamtlichen Retter der DLRG übertragen. Sie gehen auf jedes Kind individuell ein
und fördern die Schwimmfähigkeiten der Kinder. Der Aufbau einer persönlichen Beziehung sowie das individuelle Training haben dazu geführt, das bereits einige Kinder, trotz Behinderung, ein Abzeichen erreichen
konnten. Dabei ist es für die Rettungsschwimmer selbstverständlich, dass die Kinder bei „Schwimmen mit Handicap“ dieselben Anforderungen erfüllen müssen, wie ihre nicht behinderten Altersgenossen.
Die DLRG möchte mit dem Projekt Kindern und Jugendlichen mit Handicap das Element Wasser näher bringen und derzeitige Defizite im regionalen Angebotsspektrum im Segment Schwimmen ausmerzen.
Ängste vor dem Wasser sollen abgebaut werden und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufgebaut werden.

Die komplette Organisation wird gemeinsam von den Vereinen getragen. Im Bremervörder Schwimmbad „Delphino“
werden die Kinder von den ehrenamtlichen Betreuern des DRK in Empfang genommen. Sie begleiten die Kinder ins Schwimmbad, helfen ihnen beispielsweise beim Umziehen oder beim Einstieg ins Becken.
Während der Trainingszeit können die Eltern sich unterhalten oder ihren Einkauf erledigen. Dies schafft für die Eltern eine zusätzliche Entlastung im Alltag. Wenn gewünscht, übernimmt das DRK sogar einen
Fahrdienst zum Schwimmangebot.

Zurück zur Liste
Drucken