Juniorhelfer-AG in der Grundschule

DRK

Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
83022 Rosenheim

Über das Projekt

Ziel des Projektes war es, nach erfolgreicher Durchführung eines Juniorhelferkurses an einer Grundschule, die Gründung einer „Juniorhelfer-AG“ vorzunehmen. Diese sollten ähnlich einem Schulsanitätsdienst aufgebaut und strukturiert sein. Durch die Betreuung einer Lehrkraft wird für die nötige Aufsichtspflicht gesorgt. Die Grundschüler sollen während den Schulpausen mit Sicherheitswesten und einer kleinen Sanitätstasche bei kleinen Unfällen und Erkrankungen unter Aufsicht einer Lehrkraft „Erste Hilfe“ leisten. Vor allem der umsichtige und verantwortungsvolle Umgang unter den Schülern soll durch das Projekt nachhaltig gefördert werden. Auch die Erlangung der Fähigkeit des „Tröstens“ und „Für Andere da Seins“ soll Ziel des Projekts sein. Weiterhin sollen durch das Projekt "Nachwuchsretter" für die Jugendgruppen des Roten Kreuzes geworben werden. Damit sollte eine nachhaltige Nachwuchsgewinnung möglich werden.

Zielgruppe des Projekts sind alle 62 Grundschulen des Landkreises Rosenheim mit ihren Schülerinnen und Schülern. Nach erfolgreicher Ausbildung zu Juniorhelfern findet in Absprache mit der Schulleitung und der betreuenden Lehrkraft die Installation einer „Juniorhelfer-AG“ statt. Bei einem gemeinsamen Treffen mit einem Vertreter des BRK Kreisverband Rosenheim werden Rahmenrichtlinien und Regeln aufgestellt. Anschließend erfolgt die Übergabe der Sicherheitswesten und der Sanitätstasche. Durch regelmäßigen Austausch seitens der hauptamtlichen Betreuung des Bereichs „Jugendarbeit“ im BRK Kreisverband Rosenheim mit den Lehrkräften, soll bei Problemen und Fragen interveniert werden. Durch die Einbindung des örtlichen Jugendrotkreuzes/ örtliche Jugendwasserwacht/ örtliche Jugendbergwacht in das Projekt sollen die Kinder frühzeitig Kontakt zu den Gemeinschaften des Roten Kreuzes knüpfen können und eine nachhaltige Nachwuchsarbeit erreicht werden. Die Ausbildung der Juniorhelfer soll einmal jährlich stattfinden, wodurch eine Nachhaltigkeit des Projekts unterstützt werden kann. Durch das Mitwirken in der „Juniorhelfer-AG“ lernen Kinder bereits im Grundschulalter Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen zu tragen. Vor allem der fürsorgliche Umgang mit Anderen und das regelmäßige Anwenden von einfachen Erste Hilfe Maßnahmen (Trösten, Teamarbeit etc.) bringt den Kindern schon in jungen Jahren Schritt für Schritt die Erste Hilfe näher. Weiterhin wird das soziale Klima an der Schule gestärkt. Außerdem finden Kinder mit diesem Projekt Spaß an Erster Hilfe und Co., was den Übertritt in Jugendrotkreuz, Wasserwachtjugend und Bergwachtjugend erleichtert. Durch das Mitwirken in der „Juniorhelfer-AG“ lernen Kinder bereits im Grundschulalter Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen zu tragen. Vor allem der fürsorgliche Umgang mit Anderen und das regelmäßige Anwenden von einfachen Erste Hilfe Maßnahmen (Trösten, Teamarbeit etc.) bringt den Kindern schon in jungen Jahren Schritt für Schritt die Erste Hilfe näher. Weiterhin wird das soziale Klima an der Schule gestärkt. Außerdem finden Kinder mit diesem Projekt Spaß an Erster Hilfe und Co., was den Übertritt in Jugendrotkreuz, Wasserwachtjugend und Bergwachtjugend erleichtert. Nach Bekanntgabe der Förderung durch die JRK-Bundesleitung stand zunächst die Planung des Projektes im Vordergrund. Hier wurde eine Projektbeschreibung für interessierte Schulen erstellt. Danach konnte mit der Kontakt- und Vernetzungsarbeit begonnen werden. Durch die große Anzahl an Juniorhelfer- und Trau- dich- Kursen im Landkreis, war es bald möglich einige Schulen für das Projekt „Juniorhelfer-AG“ zu begeistern. Hier zeigte sich, dass ein guter Kontakt und Austausch zu den Schulleitern und Betreuungslehren ausschlaggebend für eine weiterführende Zusammenarbeit ist. Insgesamt konnten so für das Schuljahr 2016/ 2017 bereits fünf Schulen für das Projekt gewonnen werden. Im Schuljahr 2017/ 2018 konnte an fünf weiteren Schulen eine Juniorhelfer-AG gegründet werden. Ab Septemer 2018 wurden dann neue Schulen bei der Implementierung von Juniorhelfer-Ags begleitet, sowie die bestehenden Juniorhelfer fortgebildet.Da die bereits bestehenden AG’s im Laufe des Projekts bei verschiedenen Aktionen (Schulfeste, Ausflüge usw.) aktiv wurden, entschieden wir uns für die Beschaffung von kleinen Schulsanitäts-Rucksäcken, da die Taschen für Ausflüge o.ä. zu groß waren. Die Kinder freuten sich sehr über die Taschen und tragen diese stolz bei Wandertagen u.ä. Eine Zusammenarbeit mit Ehrenamt im Schulkontext ist weiterhin mit viel Aufwand verbunden (Koordinierung, Betreuung usw.) Die Schulen schätzen aber genau diese Betreuung sehr und die Schüler lernen Erste Hilfe und die Hilfe am Nächsten so noch einmal in einem anderen Kontext kennen. Für 2019 ist die Gründung von zahlreichen weiteren AG’s geplant.

 

Zurück zur Liste
Drucken