Pflasterheld

ASB

Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
10963 Berlin

Über das Projekt

Anlass des Projektes war die geringe Bereitschaft (im Verhältnis zu europäischen Nachbarländern) Erste Hilfe zu leisten. Wir möchten den Menschen (ob jung oder alt) zeigen, dass Erste Hilfe einfach und elementar für die Menschen ist. Bereits ein KITA-Kind bzw. Schulkind kann Erste Hilfe leisten. Durch altersgerechte Art und Weise lernen die Kinder die Bedeutung und Wichtigkeit der Ersten Hilfe kennen.

Eine langfristige Bindung und Gewinnung ehrenamtlicher Helfer für den Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und als Erste Hilfe Ausbilder ist hier ein weiteres Ziel.

Nach dem "Pflasterheld" können sich die Kinder in der Arbeiter Samariter Jugend weiter qualifizieren und tätig werden. Später können sie im Schulsanitätsdienst ihren Mitschülern und Lehrern in Notfallsituationen helfen. Nach der Schule können sie ihre Sanitäterausbildung bei uns absolvieren um auf Sanitätsdiensten und im Katastrophenschutz tätig zu sein. Auch ein Freiwilliges Soziales Jahr können sie in diesem Bereich bei uns absolvieren. Somit werden die "kleinen Helden" von Kindesalter bis ins Erwachsenealter von uns ausgebildet und begleitet.

Aber auch "Quereinsteiger" im Jugend- und Erwachsenenalter können hier jederzeit tätig werden.

Das Projekt zielt auf die Ausbildung im Bereich Erste Hilfe im Kindesalter. Unsere "kleinen Helden" sollen altersgerecht in die Materie Erste Hilfe, Nächstenliebe und auch Wertschätzung eingeführt werden. Immer nach dem Motto "Erste Hilfe ist kinderleicht und wir zeigen euch wie es geht" sollten die Kinder in den KITAs und Grundschulen dieses Wissen vermittelt bekommen. Durch die altersgerechte Gestaltung der Kurse bekommen die Kinder einen positiven Bezug zur Erste Hilfe und ihnen wird die Angst und Scheu vor diesem Thema genommen. Hierdurch wird die Bereitschaft zu Helfen und letztendlich das ehrenamtliche Engagement für den Bereich Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und als Erste Hilfe Ausbilder geweckt und gefördert. Von Kindesalter bis hin zum Erwachsenenalter werden die Kinder von uns begleitet und ausgebildet. Das ehrenamtliche Engagement im Bereich der Hilfeleistung wird somit ein Bestandteil ihres Erwachsenwerdens.

Erste Hilfe und die Bereitschaft zu helfen ist aus unserer Erfahrung heraus ein gesellschaftlicher und erzieherischer Aspekt. Erste Hilfe sollte pädagogisch in den Alltag (Schule und KITA) festen Bestandteil haben, um so eine Sensibilisierung für diese Materie zu erzielen. Somit wird die Scheu zu helfen genommen. Die Bereitschaft zu helfen wird gesteigert und die Bereitschaft sich ehrenamtlichen zu engagieren wächst. Da wir die Menschen ab dem KITA-Alter begleiten und stetig Fort- und Ausbilden entsteht eine Lückenlose Betreuung und Motivation bis ins erwachsenenalter. Somit wird das Ehrenamt für diese Menschen ein fester Bestandteil ihres Lebens und erfolgt durch Wertschätzung und Anerkennung nicht nur von uns, sondern auch von der Bevölkerung.

Ziel ist das Projekt dauerhaft zu integrieren und über Generationen und Jahre hinweg das Ehrenamt zu stärken. So können sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern, Großeltern und Bekannte der Kinder mit in diese Projekt integrieren und es entsteht ein Art Diversity und Zugehörigkeit über verschiedene Generationen.

Zurück zur Liste
Drucken