4GenerationenProjekt "Spiel-Spaß-Sport im Wasser und an Land"

DLRG

Kategorie:
Innovative Konzepte
Anschrift:
51429 Bergisch Gladbach

Über das Projekt

Die DLRG hat die Aufgabe die Bevölkerung über die Gefahren am und im Wasser zu informieren und zur weiteren Vermeidung von Unfällen die Bevölkerung im sicheren Schwimmen zu unterweisen.

Die Zahl der Schwimmer nimmt ständig ab. Demzufolge steigen die Ertrinkungszahlen (bundesweit sterben durchschnittlich immer noch rund 500 Menschen jährlich den Ertrinkungstod. 2016 ertranken 537 Menschen). Die DLRG OG Rösrath e. V. möchte dem entgegenwirken. Die Sitzzeiten erhöhen sich in der Kinderwelt. Der freie Bewegungsraum wird immer beschränkter. Wasserzeiten werden kostbar, da Hallenbäder geschlossen werden, teure Spaßbäder können sich Familien teilweise nicht mehr leisten. Da wir der Meinung sind, dass ein Kind, das eine gute Wassergewöhnung und -bewältigung erlebt hat, ein sicherer Schwimmer wird, haben wir unser Projekt für Vorschulkinder konzipiert.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der integrativen Kindertagesstätte wurde uns für die Angebote an Land z. B. die Turnhalle kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine Erzieherin, eine Heilpädagogin und die Kindergartenleitung unterstützten uns in einzelnen Programmteilen. Dadurch wurde die Kooperation vertieft.

Wir möchten in unserer Region die Bevölkerung auf unsere wertvolle Arbeit aufmerksam machen. und können dadurch u. U. neue Mitglieder oder Mitarbeiter gewinnen.

Junge Menschen, in Anbetracht der heutigen Möglichkeiten, für einen ehrenamtlichen Dienst zu begeistern erfordert frühes Einbinden in die vielfältigen Aufgaben. Dies geschieht über die Jugendarbeit im Verein und die Übertragung von Verantwortung, gezielter Weiterbildung und Bestätigung ihres Engagements z. B. durch offizielle Erwähnung in Schulzeugnissen oder Bescheinigungen fürs Studium. So arbeiten mehrere Jugendliche bei der DLRG Rösrath im Bereich der Ausbildung, im Rettungswachdienst und im Sanitätsdienst, meist in mehreren Bereichen zugleich.

Freizeit wird immer knapper, deshalb bieten wir unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern im Projekt die Möglichkeit ihre Freizeit sinnvoll zu nutzen. Indem wir unseren Jugendlichen Verantwortung übertragen und Mitsprache ermöglichen erfahren sie Anerkennung und Wertschätzung. Die älteren Mitarbeiter wurden weiterhin in unserem Verein gehalten und wurden stärker an unseren Verein gebunden und durften ihre Erfahrungen gerne weitergeben.

In dem neuen Projekt "Spiel - Spaß - Sport im Wasser und an Land" der DLRG OG Rösrath e.V. arbeiten vier Generationen im Alter von 17 bis 79 Jahren zusammen.

In der Kinderwelt erhöhen sich die Sitzzeiten und der freie Bewegungsraum wird immer beschränkter. Wasserzeiten werden kostbar und für manche Familien nicht finanzierbar. Deshalb möchten wir mit den Vorschulkindern durch Nutzung aller Sinne unser Umfeld erkennen und erleben. Wahrnehmung und Konzentrationsfähigkeit werden erhöht und die Körpererfahrung geschult, damit die Teilnehmer den Alltag besser bewältigen können.

Wir werden das grundlegende Bedürfnis nach Bewegung des Einzelnen unterstützen, da die Kinderwünsche berücksichtigt werden. Durch Spiel und Spaß u. a. mit Alltagsmaterialien wird die Freude an der Bewegung geweckt.

Durch Fernsehen und Medien werden Erfahrungen aus zweiter Hand gesammelt. Wir möchten, dass bei den Vorschulkindern aufgrund eigener Erfahrungen Phantasie und Kreativität gefördert werden.

Wir bieten "Im Wasser" Elemente aus der Wassergewöhnung und Wasserbewältigung an. Hierzu werden wir im Wasser z.B. eigene Spiellandschaften bauen. So können mit Pool-Noodlen und speziellen Verbindern Räume, Häuser, etc. im Medium Wasser geschaffen werden.

"An Land" werden z. B. Geschichten zu Bewegungsgeschichten. Im Kunstteil werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben, Projektfotos mit Farbe zu verändern um so einerseits diesen einen neuen Fokus zu geben, und um andererseits selbst einen neuen Einblick in die Eigen- und Fremdwahrnehmung zu gewinnen.

Die Kooperation der verschiedenen Generationen ist ein Leitbild, auf dem sich einiges weitere aufbauen lässt. Den Teilnehmern und Mitarbeitern hat die generationsübergreifende Zusammenarbeit die Chance geboten, dass Wissen nicht verloren geht sondern in alle Richtungen weitergegeben wurde.

Wir haben Ideen und bieten diese den Teilnehmern an. Was sich daraus entwickelt wissen wir vorher nicht. Z. B. haben wir einen Fallschirm ins Wasser geholt. Am Anfang sind die Kinder vorsichtig alleine darüber gekrabbelt. Am Ende der Aktion waren viele Kinder kreuz und quer auf dem Fallschirm. Wir haben leere Dusch- und Haarwaschflaschen ins Becken gelegt. Es endete mit einer "wilden" Wasser-Sprüh-Aktion.

Bei der rasanten Schlittenfahrt (Eisregeln) durften die Kinder die Wegstrecke (schnell -langsam, Hügel - Schussfahrt, Kurve - Gerade, freie Fahrt - Hindernis) selbst bestimmen. So konnten mutige und ängstliche Kinder Einfluss auf die Fahrt nehmen.

Während der Kunstaktion dürfen die Teilnehmer Fotos mit Pinsel und Acrylfarbe umgestalten und gewähren den Betrachtern durch den geänderten Fokus so einen anderen Einblick in ihr Erlebtes.

Die Eltern müssen ihre Kinder im Wasser begleiten. Dadurch erhalten die Eltern jede Menge praktische Tipps für den Umgang mit Kindern im Wasser. Alle angebotene Übungen und Aufgaben werden von den Eltern mitgemacht, d. h. sie fühlen z. B. was es bedeutet im Wasser zu schweben. Oder wie wird der Wasserwiderstand in unterschiedlichen Wassertiefen empfunden.

Für die Vorschulkinder bedeutet dies Sicherheit. Sie dürfen das oft unbekannte Element Wasser im geschützten Rahmen kennenlernen und erleben. Diese positive Atmosphäre gibt Selbstvertrauen.

Nach Aussage der Eltern bedeutet das Nähe und das Erlebnis etwas alleine mit ihrem Kind zu erleben. Die Zeit haben sie selten, da es einige Geschwisterkinder gibt.

Die 17 Vorschulkinder aus 7 Nationen aus einer integrativen Kindertagesstätte durften den Unterschied von Bewegungsabläufen im Wasser (Auftrieb) und an Land (Schwerkraft) fühlen und erleben. Der Spaß an Bewegung kann die Grundlage für lebenslanges Sporttreiben sein. Sport und Bewegung wirken auf die Gehirnstruktur und seine Funktionen. Dadurch wird Lernen erleichtert.

Im Rahmen dieses Projektes konnten die Kinder das „Kibaz“, das Kinderbewegungsabzeichen der Sportjugend vom Landessportbund NRW und der sky Stiftung, erhalten.

Im Wasser wurde durch uns das Mini-Sportabzeichen „Aqua-Jolinchen“ des Kreissportbundes Rheinisch-Bergischer Kreis und der AOK abgenommen.

Dadurch, dass jedes Kind im Wasser von einem Elternteil begleitet werden musste, erhielten die Eltern jede Menge praktische Tipps für den Umgang mit Kindern im Wasser.

Beim DLRG/NIVEA Kindergartentag (Bade-, Sonnen- und Eisregeln) wurden die Kinder über die Gefahren am und im Wasser aufgeklärt. Auch hier gab es eine Urkunde mit zusätzlichen Tipps für die Eltern.

Zurück zur Liste
Drucken