Inklusive Schulsanitätsdienst Kooperation Bersenbrück

MHD

Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
49594 Alfhausen

Über das Projekt

Wir standen 2013 vor der schwierigen Situation, zu wenig ehrenamtlich Helfer in unseren Reihen zu haben. Sanitätsdienste konnten nicht besetzt werden und die Ausrückzeiten der Einsatzeinheit wurden länger. Wir mussten also schnellst- möglich für Nachwuchs sorgen, den wir nach Möglichkeit auch zeitnah einsatztechnisch einbinden konnten.

Als Zielgruppe wurden somit Schüler der 9. Klasse eines Gymnasiums definiert. Diese waren zum Einen alt genug um einen Teil unserer Dienste zu besetzen und zum Anderen noch eine planbare Zeit vor Ort greifbar.

Die Schulsanitätsdienst Kooperation ist zunächst als Schulsanitätsdienst am Gymnasium gestartet. Hier haben wir versucht über die Ausbildung junger Schüler aktive Helfer für unsere Einheit zu generieren. Die Schüler werden am Beginn des Schuljahres angesprochen und können sich für einen Platz in der SSD Ausbildung bewerben.

Die Ausbildung findet im Ganztagsbereich statt und beinhaltet einen Erste Hilfe Kurs, erweiterte Erste Hilfe, Selbstschutzthemen nach Vorgabe BBK sowie Praxisnahes Fallbeispieltraining. Im Jahr 2014 kam dann die Kooperation mit der Paul Moor Schule zu Stande. Seither werden pro Jahr eine Gruppe von 15 jungen Menschen, mit und ohne Behinderung, in Erster Hilfe aus- und vor Allem regelmäßig fortgebildet. Die Gruppe umfasst aktuell über 30 aktive Schul- sanitäter die während der Schulzeit ihren Bereitschaftsdienst verrichten oder gemeinsam große Sportfeste oder Schulveranstaltungen absichern.

Der SSD bei uns hat zwei Bereiche. Zum Einen die jährliche Ausbildung von jeweils 15 Schülern und zum Anderen der bestehende SSD mit den Bereitschaftsdiensten und Fortbildungen. Die Kooperation und die gelebte Inklusion ist in dieser Art und Weise einzigartig. Darüber hinaus konnten wir das ursprüngliche Ziel erfüllen, aktive Helfer für unsere Einheit zu gewinnen.

Von 15 neuen SchulSanis werden durchschnittlich 2-3 Schüler aktive Helfer im MHD. Bisher hat jeder SSDler der zu uns gekommen ist mindestens die Ausbildung eines Einsatzsanitäters. Ein weiterer Effekt ist die Berufsorientierung. Ein paar ehemalige SSDler sind mittlerweile im Rettungsdienst aktiv. Die Kooperation mit den Kollegen von Wache und Schule ermöglicht uns Aus- und Fortbildung auf höchstem Niveau.

Zurück zur Liste
Drucken