Ein Rettungdienst, der doppelt hilft

DFV/FFW

Kategorie:
Unterstützung des Ehrenamtes
Anschrift:
26553 Westerbur

Über das Projekt

Fast 60 Kilometer ist die nächste hauptamtliche Feuerwehrwache entfernt. Gäbe es nicht die Ortswehr in Westerbur. Besetzt allein mit Freiwilligen, ist ihre Einsatzbereitschaft und ihre Jugendarbeit nur dank der Unterstützung lokaler Unternehmen möglich. Beispielhaft ist das Unternehmen promedica.


Durch finanzielle und materielle Unterstützung lokaler Unternehmen können wir eine kleine Ortswehr erhalten und eine Jugendabteilung betreiben. Aufgrund der angespannten Haushaltslage der Kommune ist sie nicht in der Lage, die Ortswehr zu unterhalten. Örtliche Sponsoren wie die promedica Rettungsdienst GmbH oder der Markant-Markt aus Dornumersiel sind eingesprungen.

Der ländliche Raum an der ostfriesischen Nordseeküste ist durch kleine Ortschaften gekennzeichnet. Städte wie Emden oder Wilhelmshafen sind 50 bzw. 60 Kilometer entfernt. Das ist zu weit, um im Notfall schnell und effektiv helfen zu können. Darum haben die Ortswehren eine so große Bedeutung für die Menschen vor Ort. Aus eigenen Mitteln können die Wehren die Jugendförderung nicht bewerkstelligen.

Der Rettungsdienst promedica unterstützt die Kameradinnen und Kameraden durch großzügige Freistellungen, damit sie ihrem ehrenamtlichen Engagement nachgehen können. Das schließt Aktivitäten im Rahmen der Jugendförderung ebenso ein wie „bürokratische Pflichten“, die anfallen.

„Wir hoffen, unsere Unternehmen werden durch eine Anerkennung weiter motiviert, unsere Jugendarbeit zu unterstützen, vielleicht sogar auszubauen. Wer Gutes tut, über den soll zu Recht auch gesprochen werden.“, so Thorsten Siebels. Er hat seinen Arbeitgeber promedica Rettungsdienst für die Helfende Hand vorgeschlagen.

Zurück zur Liste
Drucken