AG Rettungsschwimmen der Johannesschule

DLRG

Kategorie:
Innovative Konzepte
Anschrift:
49716 Meppen

Über das Projekt

Seit dem Jahr 2011 bietet die Johannesschule halbjährlich einen Rettungsschwimmkurs für Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs zum Erwerb des DRSA in Bronze und im offenen Nachmittagsbereich einen Kurs zum Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens in Silber für das 10. Schuljahr an. Die Organisation des Kurses obliegt der Fachschaft Sport der Johannesschule. Der Kurs zum DRSA Bronze findet innerhalb der Schwerpunktbildung im Sportunterricht statt.

Am Ende des zehnten Schuljahres fahren die Absolventen des DRSA in Silber; einschließlich Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs; eine Woche in die Rettungswache nach Kellenhusen Dort werden sie große Teile der Fachausbildung Wasserrettungsdienst absolvieren und gleichzeitig die Sicherheit am Strand gewährleisten. Die durchgeführten Unterrichtseinheiten werden von der Ortsgruppe Meppen für die Fachausbildung Wasserrettungsdienst anerkannt.

Die Johannesschule stellt eine Lehrkraft zur Durchführung des Vorbereitungskurses auf die Prüfung. Die Lehrkraft übernimmt die Aufsichtspflicht für die Schülerinnen und Schüler. Die Organisation der Ausbildungswoche in Kellenhusen obliegt der Johannesschule Meppen. Der Termin innerhalb der Vorsaison wird zwischen der Johannesschule Meppen, der Bundesgeschäftsstelle der DLRG und der Kurverwaltung Kellenhusen abgestimmt. Die Kurverwaltung Kellenhusen stellt die Hauptwache/Unterkunft mit den benötigten Bettenkapazitäten zur Verfügung.

Vom 16. – 23. Juni 2012 haben 11 Schülerinnen und Schüler der Johannesschule Meppen zusammen mit fünf ehrenamtlichen Mitarbeitern erstmals den Wasserrettungsdienst in Kellenhusen als Schulveranstaltung übernommen. Auch im neuen Schuljahr 2012/13 werden zehn Jugendliche zu Rettungsschwimmern ausgebildet und im Mai 2013 eine Woche den Strand in Kellenhusen absichern.

Diese bundesweit einmalige Kooperation hat zum Ziel, an der Johannesschule als sportfreundliche Schule den Schülerinnen und Schülern einen weiteren Schwerpunkt innerhalb des weit verzweigten Angebotes an Disziplinen zu ermöglichen. Gleichzeitig werden die Schülerinnen und Schüler auf die Möglichkeit einer ehrenamtlichen Betätigung innerhalb der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft aufmerksam gemacht. Die Verknüpfung von Schule und Ehrenamt spielt hierbei eine bedeutsame Rolle.

Zurück zur Liste
Drucken