Social Networking

MHD

Kategorie:
Innovative Konzepte
Anschrift:
47805 Krefeld

Über das Projekt

Angesprochen werden drei Zielgruppen, einerseits die eigenen –insbesondere jüngeren – Helfer, um die Bindung durch regelmäßigen Kontakt und schnelleren Informationsaustausch dem vorhandenen Zeitgeist anzupassen, andrerseits die Gruppe „Friends & Family“, die in sozialen Netzen bereits verbundenen Kontakte. Hier soll die Arbeit (in) der Hilfsorganisation mit Informationen unterfüttert werden und so das Interesse geweckt, aber auch der Sinn der Mitarbeit untermauert werden.

Die letzte Zielgruppe sind regionale Feacebook Mitglieder. Hier können leicht Informationen über die Tätigkeit verbreitet werden, auf überregionale Ereignisse hingewiesen und nach Erreichen entsprechender Anzahl der Leser Mitgliedergewinnung betrieben werden. Die entsprechende Anzahl ist für Ende 2010 erwartet. Noch offen sind Pläne für Pressearbeit und Vermarktung von z.B. Kursen über Facebook.

Insgesamt sind die Ziele

- Informationsverbreitung in einer von der jungen Generation gewohnten und gewollten Art, um das Interesse an der Mitarbeit zu festigen (Helferbindung)

- Informationen über die Tätigkeit und Leistungen verbreitern (Informationsverbreitung)

- Erreichen und Gewinnung von möglichen Spendern und Neumitgliedern (Fundraising und Helfergewinnung)

Nach entsprechender Recherche fiel die Wahl auf Facebook als am stärksten wachsenden sozialen Netz mit der besten Unterstützung für mobile Geräte und integrierte Anwendungen. Datenschutzbedenken zeigen sich generell bei den sozialen Netzen – Facebook zeigt hier jedoch im Gegensatz zu dem größten deutschen Wettbewerber noch keine Fälle realen Datendiebstahls. Das Projekt wurde mit der Stadtleitung abgestimmt und umgesetzt.

In Facebook wurden dazu von den inhaltlichen Projektverantwortlichen diverse Tests durchgeführt, um sinnvolle Konfiguration und Verrechtung zu definieren. Die bei der finalen Konfiguration verwendeten Einstellungen wurden dokumentiert und als Anleitung für andere interessierte Facebookeinsteiger verfasst. Um neuen Facebook-Benutzern den Einstieg zu erleichtern wurde eine Kurzanleitung verfasst.

Insbesondere die Betreuung der Neuuser durch Handout, aber auch durch Präsenz im Medium Facebook (Online-Zeit) in den ersten Wochen wurde durch die Teilnehmer als sehr positiv und wichtig empfunden. In den späteren Zeiten wurde die nötige Unterstützung mehr und mehr durch bereits vorhandene Teilnehmer übernommen.

Zurück zur Liste
Drucken