Bambini Feuerwehr

sonstige

Kategorie:
Nachwuchsarbeit
Anschrift:
64658 Fürth

Über das Projekt

„Einführung der Bambinifeuerweh" in der Gemeinde Fürth

Nachdem der Gesetzgeber durch die Änderung des HBKG im Jahr 2007 die Grundlagen für die Einrichtung einer"Kindergrupp" geschaffen hatte, wurde dieses Thema auch in der Feuerwehr der Gemeinde Fürth als wichtige Grundsatzentscheidung behandelt.

So wurde bereits Anfang 2008 eine Arbeitsgruppe zur diesem Thema ins Leben gerufen, welche sich intensiv mit dieser Thematik befassen sollte. Hierbei wurde schnell klar, dass nur eine in der ganzen Gemeinde Fürth flächendeckend eingeführte Bambinifeuerwehr zu dem gewünschten Ergebnis führen würde. Da sich die Anforderungen und die Qualifikation für die Betreuer der Kinder zwischen 6 und 10 Jahren erheblich von denen der Ausbilder in der Jugendfeuerwehr unterscheiden, war eine weitere Zielsetzung die Integration von pädagogisch vorgebildeten Personen in den Betreuerstab der Bambinigruppe.

Gemäß diesen Grundüberlegungen stand das Jahr 2008 ganz im Zeichen der Vorbereitung für die Gründung einer Kinderfeuerwehr in Fürth. Als erster Schritt wurde das benötigte Betreuerteam zusammen gestellt. Hierbei wurden neben der angesprochenen, wünschenswerten pädagogischen Ausbildung auch auf aktive Familienväter und Mütter zurück gegriffen, so dass mittlerweile ca. 20 Betreuer zur Verfügung stehen. Dabei wurde von Anfang an ein großes Augenmerk auf die Qualität und nicht auf die Quantität der Ausbilder gelegt.

Eine weitere interessante Aufgabenstellung mit der sich die Arbeitsgruppe beschäftigte, war die Frage, wie ein neu gegründeter Teilbereich der Feuerwehr am besten publik gemacht und eine möglichst große Anzahl von Mitgliedern geworben werden kann. Als beste Möglichkeit wurde die Durchführung eines Malwettbewerbs in der Grundschule in den Jahrgangsstufen eins bis drei bewertet.

Durch die seit 20 Jahren sehr erfolgreich durchgeführte Brandschutzerziehung in den vierten Klassen der Fürther Grundschulen besteht zu den Verantwortlichen dort ein ausgezeichneter Kontakt. Bei einer ersten Vorstellung des Konzeptes stieß man dort auf großes Interesse und konnte sprichwörtlich"offene Türen einrenne". Nach mehreren Vorgesprächen mit den Schulleitern der Müller-Guttenbrunn-Schule und der Schule am Katzenberg konnte Ende Januar 2009 der Startschuss für den Malwettbewerb gegeben werden. Um die Ausgestaltung möglichst kindgerecht darzustellen, wurden für jeden Jahrgang unterschiedliche Themengebiete ausgewählt. Dies waren im Einzelnen: 1.Klasse -Die Feuerwehr, 2.Klasse -Was macht die Feuerwehr, 3. Klasse -Die Feuerwehr im Einsatz.

Die Kinder hatten nun bis zum 01. März 2009 Zeit ihre kleinen Kunstwerke zu vollenden, welche im Anschluss von einer breit aufgestellten Jury bewertet wurden. Weiterhin erhielten die Verantwortlichen der Bambinifeuerwehr die Gelegenheit das Konzept sowie die Organisation Feuerwehr jeder Klasse noch einmal persönlich vorzustellen. Aus diesem Grund fand ein"Feuerwehrvormitta" Mitte März 2009 in der Müller-Guttenbrunn-Schule in Fürth statt. Die Große Preisverleihung des Malwettbewerbs fand schließlich am 28. März 2009 rund um das Feuerwehrhaus in Fürth statt, welches sich in Sichtweite der Grundschule befindet.

Bei dieser Gelegenheit konnten sich interessierte Eltern und Kinder über das breite Spektrum der Bambinifeuerwehr informieren. Hierzu wurden in der Fahrzeughalle verschiedene Informationsstände aufgebaut an denen die Eltern die Möglichkeit hatten, sich über wichtige Themen wie evtl. Kosten, Versicherungsschutz u.ä. zu informieren. Außerdem wurden an diesem Tag die Betreuer offiziell vorgestellt und präsentierten sich selbst in Form eines Steckbriefes den kleinen und großen Interessenten. Dies ermöglichte von Anfang an eine optimale Transparenz der gesamten Organisationsstruktur. Weiterhin wurden viele spannende Spiele im Hof des Feuerwehhauses aufgebaut, auch das Brandschutzmobil des KFV Bergstraße befand sich an diesem Tag mit vor Ort. Für das Sponsoring der benötigten Sachpreise konnte ein ortansässiger Spielwarenhändler gewonnen werden.

Als vorläufiges Fazit dieser Aktion kann man feststellen, dass so bis heute 130 Kinder für die Bambinifeuerwehr begeistert werden konnten - Tendenz weiter steigend. Die Betreuung der Kinder findet an vier Standorten, zu verschiedenen Zeiten, aller vier Wochen statt. Die Zusammenfassung wurde gemäß Bedarfs- und Entwicklungsplan wie die Alarmierungsgruppen der Einsatzabteilung gewählt und lautet wie folgt:

• Weschnitz, Krumbach, Kröckelbach

• Steinbach, Fürth, Ellenbach

• Fahrenbach, Lörzenbach

• Linnenbach, Erlenbach, Seidenbach

Auf der Informationsmeile der Feuerwehren auf dem Fürther Markt stellten sich neben den Einsatzabteilungen auch die Bambini- und Jugendfeuerwehr dem öffentlichen Interesse. Auch bei dieser Veranstaltung konnten zahlreiche Kinder und Jugendliche für"den Dienst am Nächste" geworben werden. Wie auch die Jugendwarte treffen sich die Betreuer der Bambinifeuerwehr in regelmäßigen Abständen zum Erfahrungsaustausch. Ferner wurden Sie mit einem einheitlichen Sweat- und Poloshirt als Dienstkleidung ausgestattet. Beim offiziellen Festakt zur Gründung der Bambinifeuerwehr der Gemeinde Fürth am 28. August dieses Jahres werden zusätzlich alle Kinder ein einheitliches T-Shirt überreicht bekommen. Weiterhin ist festzuhalten, dass, betrachtet man sich einmal die Zahlen der Jugendfeuerwehr, kein zwingender Handlungsbedarf bestanden hätte. Die Gründung der Bambinigruppe zum aktuellen Zeitpunkt stellt vielmehr eine zukunftsorientierte Entscheidung dar, um sinkenden Mitgliederzahlen auf Grund der demographischen Entwicklung in Zukunft entschieden entgegentreten zu können.

Für den Herbst 2009 ist für alle Betreuer der Bambinigruppe ein Kurs zur ersten Hilfe am Kind geplant. Weiterhin soll aus Spenden der ortansässigen Unternehmen ein Geräteanhänger für die Bambinifeuerwehr und die Brandschutzerziehung sowie ein Rauchhaus beschafft werden. Zusätzlich wird die kindgerechte Ausstattung mit Schläuchen, Kunststoffstrahlrohren und Verteilern erweitert werden. Außerdem werden in Eigenleistung Pumpen, ein Brandhaus sowie weitere adäquate Ausrüstungsgegenstände gefertigt.

Zurück zur Liste
Drucken