Die Wahl zum Publikumspreis. Stimmen Sie für Ihren Favoriten!

 

Nicole Otte

Referentin Bergwacht des Deutschen Roten Kreuzes

Warum haben Sie sich bereit erklärt, als Juror zur Verfügung zu stehen?

Als Vertreterin einer der größten Hilfsorganisation in Deutschland ist es eine Ehre, in der Jury „Helfende Hand“ mitzuwirken, weil ich dort nicht nur die Interessen von ca. 400 000 Ehrenamtlichen im DRK vertreten kann, sondern auch viele Ideen aus anderen Organisationen des Bevölkerungsschutzes erhalte.

Was ist Ihnen bei der Bewertung der eingereichten Bewerbungen besonders wichtig? Was erwarten Sie von den eingereichten Bewerbungen?

Bewerbungen müssen plausibel, überzeugend und nachhaltig sein, dann haben sie eine große Chance, in die Endrunde zu kommen. Weiterhin wäre es gut, wenn sie  von anderen Gruppen gut übernommen werden können.

Wenn Sie im November die Preisträger persönlich kennen lernen, was möchten Sie von ihnen wissen?

Mir ist es wichtig, die Menschen, die Persönlichkeiten, kennenzulernen, welche die Ideen entwickelt haben. Ebenfalls möchte ich etwas über ihre Motive erfahren, im Bevölkerungsschutz mitzuwirken.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Helfenden Hand?

Die „Helfende Hand“ braucht noch mehr Öffentlichkeit, auch bundesweit. Oft sind es nur regionale Medien, die über die Preisträger informieren. Ich würde es sehr begrüßen, wenn wir anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der „Helfenden Hand“  2018,  Spitzenvertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft bei der Preisverleihung begrüßen könnten, ggf. als Laudatoren.

Zurück zur Übersicht