Die Wahl zum Publikumspreis. Stimmen Sie für Ihren Favoriten!

Michael Schnatz

Referatsleiter Katastrophen-/Zivilschutz, Rettungsdienst

Warum haben Sie sich bereit erklärt, als Juror zur Verfügung zu stehen?

Für den ASB ist der ehrenamtliche Bereich von großer Bedeutung. Gerade im Bevölkerungsschutz ist es wichtig, dies auch immer wieder herauszustellen und dafür Sorge zu tragen, dass das Ehrenamt eine angemessene Anerkennung bekommt. Mir ist wichtig, dass wir als Hilfsorganisationen herausstellen, dass unsere Arbeit von hoher Qualität ist und das zivilgesellschaftliche Engagement eine der wichtigsten Grundpfeiler unserer demokratischen Ordnung in Deutschland ist. Als Juror finde ich es natürlich auch spannend eine breite Palette an Projekten, Ideen und Initiativen kennen zu lernen und damit ein wenig über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen.

Was ist Ihnen bei der Bewertung der eingereichten Bewerbungen besonders wichtig? Was erwarten Sie von den eingereichten Bewerbungen?

Mir ist wichtig, dass wir nach klaren Qualitätskriterien urteilen. Ich erwarte von den Bewerbungen, dass sie kreativ, innovativ, nachhaltig und spannend sind. Es finden so viele interessante und wichtige Maßnahmen in den Hilfsorganisationen statt und manchmal fehlt die Zeit für ein breites Marketing. Mich interessieren natürlich auch die Menschen, die hinter den Bewerbungen stehen.

Wenn Sie im Dezember die Preisträger persönlich kennen lernen, was möchten Sie von ihnen wissen?

Was ich von den Preisträgern gerne wissen möchte ist, wie sie es schaffen ihren inneren Motor am Laufen zu halten, wie sie weiter motiviert werden können, sich in tollen Projekten zu engagieren. Vielleicht auch, was wir als Hilfsorganisationen anders und besser machen können, um Menschen zu motivieren.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Helfenden Hand?

Ich wünsche mir, dass die Helfende Hand weiterhin als Plattform für gute Projekte aufrecht erhalten werden kann. Ich wünsche mir, dass es weiterhin passende Sonderpreise – wie in diesem Jahr zu Flüchtlingshilfe und Integration – geben wird, die sich an gesellschaftlichen Herausforderungen orientieren und wir mit dem Preiskategorien am Puls der aktuellen Schwierigkeiten bleiben. Spannend fände ich auch die Idee, sich einmal Projekte anzuschauen, die im internationalen Kontext stattfinden, wie z.B. gemeinsame Übungen oder Projekte zwischen deutschen und österreichischen oder deutschen und polnischen Hilfsorganisationen.

Zurück zur Übersicht