Die Wahl zum Publikumspreis. Stimmen Sie für Ihren Favoriten!

Die Preise

Wer kann gewinnen?

Die „Helfende Hand“ würdigt Mitglieder von Organisationen, die sich ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz engagieren. Dazu gehören der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Malteser Hilfsdienst sowie das Technische Hilfswerk, die Freiwilligen Feuerwehren und die Regieeinheiten der kreisfreien Städte und Landkreise.

Als Preisträger kommen auch engagierte Arbeitgeber, Einrichtungen oder Personen infrage. Diese Unterstützer/-innen können auch gewinnen, wenn sie nicht Mitglied in einer der Organisationen sind. Einzige Bedingung: Sie unterstützen das ehrenamtliche Engagement der Helfer/-innen im Bevölkerungsschutz auf vorbildliche Weise.

Alle von der Jury für die Verleihung nominierten Projekte stehen für den Publikumspreis zur Wahl. Auf der Website des Förderpreises kann jeder für den Publikumspreis bis kurz vor der Verleihung abstimmen. Wer die meisten Stimmen auf sich vereint, gewinnt.

Was gibt es zu gewinnen?

Der Förderpreis ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Je 8.000 Euro gehen an die ersten Plätze der Kategorien „Nachwuchsarbeit“ und „Innovative Konzepte“. In den gleichen Rubriken erhalten auch die Plätze zwei (6.000 Euro) und drei (3.000 Euro) Preisgelder. Die Plätze vier und fünf sind mit jeweils 2.000 und 1.000 Euro dotiert. In der Kategorie „Unterstützung des Ehrenamtes“ dürfen sich die ersten drei Sieger über die „Helfende Hand“ als Trophäe freuen. Alle Nominierten werden mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Der Bundesinnenminister überreicht die Preise persönlich. Nominiert die Jury eine oder mehrere Bewerbungen für den Sonderpreis, erhalten der oder die Gewinner eine Trophäe und eine Ehrenurkunde. Ein Sonderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.